Alternativen für die Erstellung von Innentaschen mit Reißverschluss / Alternatives to adding interior zipper pockets

DIY zipper tips: two methods for adding a convenient interior pocket into your next sewing project

(See English version below)

Innentaschen mit Reißverschluss sind wirklich sehr praktisch und hilfreich. Fast immer, wenn bei meinen Nähanleitungen und Schnittmustern ein Innenfutter vorhanden ist, füge ich eine Innentasche mit 16cm Reißverschluss ein. Anbei zwei Methoden um diese Innentasche in dein Innenfutter einzunähen.

Methode 1 mit einfacher Faltung, eignet sich für schwereres Innenfutter und Stoffe, die nicht so leicht ausfransen

interior zipper pocket - how to

1.1 Schneide entlang der Markierungen für die Innentasche.

1.2 Falte die Kanten.

1.3 Stecke oder klebe den Reißverschluss in die Öffnung. Der Schieber sollte nach außen schauen. Falte den Taschenstoff enlang der Nahtzugabe und stecke oder klebe die umgefaltete Seite an die Unterseite des Reißverschlusses.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 1 3

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 1 3B1.4 Nähe nun von vorne nur entlang der Unterseite des Reißverschlusses. Falte die Tasche entlang der Faltlinie und stecke die zusammengefaltete Tasche an die Unterseite des Innenfutters.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 1 4

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 1 51.5 Nähe nun entlang der Seiten und der Oberseite des Reißverschlusses.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 1 6

1.6 Schließe danach die Seiten der Innentasche.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 1 6B

Zusätzlich könnte jeweils an den Seiten der Reißverschlussöffnung ein Stück Leder oder Kunstleder mit eingenäht werden – so fransen die Ecken nicht so schnell aus.

Methode 2 mit Beleg, eignet sich für dünnere Innenfutter

Diese Methode führt zu einer stabileren Innenkante der Reißverschlussöffnung, könnte aber bei schwereren Stoffen zu dick werden.

2.1 Zeichne die Abmessung der Reißverschlussöffnung auf die Rückseite eines separaten Stücks Stoff. Diese Abmessungen kannst du von dem Schnittmuster abzeichnen. Das separate Stoffstück sollte Abmessungen von ca. 10cm länger und höher, als die Reißverschlussöffnung haben. Stecke dieses Stück Stoff auf die Vorderseite des Innenfutters, genau auf die Reißverschlussöffnung.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 1

2.2 Nähe nun entlang der Öffnungsmarkierungen.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 2

2.3 Schneide nun durch die Mitte des genähten Rechtecks und diagonal in die Ecken.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 3A

2.4 Ziehe den Stoffbeleg durch die Öffnung auf die Rückseite des Innenfutters. Bügele die Öffnung schön flach und folge dann den oben beschriebenen Ablauf der Methode 1, ab dem Punkt 1.3.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 3B

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 4

Viel Spass und alles Gute bei deinem nächsten Nähprojekt!

————————————–

DIY Sewing Academy - zipper comparison

Interior zipper pockets are just so nice and useful. If there is a lining I usually include a standard 16cm / 6in zipper pocket in all of my sewing patterns for accesories. Here are two ways of adding these pockets to your lining.

Method 1 with double-stick tape, best for heavier linings that do not fray easily

interior zipper pocket - how to

This method is fairly straight-forward but fabric edges could potentially fray.

1.1 Cut along the lines for the pocket (only on one side)

1.2 Fold the newly created tabs to the back.

1.3 Pin or glue a zipper in the newly created opening. The zipper should be facing the outside. Fold the edge of the pocket fabric at the seam allowance. Place and pin the pocket fabric underneath the bottom side of the zipper.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 1 3

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 1 3B

1.4 From the front, sew only along the bottom of the zipper.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 1 4

1.5 Fold the pocket fabric at fold line & pin. From the front, sew the sides and top of the zipper.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 1 5

1.6 From the back, finally sew the sides of the interior pocket.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 1 6

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 1 6B

Optional additional details for this method include using a piece of leather or faux leather to lining the short ends of the zipper opening. This will keep the fabric from fraying in the corners and creates a clean and finished look.

 

Method 2 with single welt, best for light and thin lining fabrics

This method will lead to a more sturdy inside edge that could bulk up if using a thick lining fabric.

2.1 Trace the final opening dimensions for the zipper opening onto the wrong side of a separate piece of fabric. You can take these dimensions off of your respective pattern piece. This fabric piece should have dimensions about 10cm / 4in wider and taller than then final opening dimensions. Place this piece onto the lining at the marks for your pocket, good sides facing each other.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 1

2.2 Sew along the traced lines of the separate piece of fabric.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 2

2.3 Slash through the fabric at the center and diagonally at the edges.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 3A

2.4 Pull the small fabric piece through the opening so that the final zipper opening is visible. Press. The next steps are the same as in method 1, starting at point 1.3.

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 3B

DIY Sewing Academy - zipper tutorial - 4

Good luck with your next sewing project!

 

 

 

Advertisements

Ein paar Tipps zum Ombre Effekt / A few dip dyeing ombre tips for fabric

DIY dip dyeing tips

(See English version below)

Mit Farbtauchbädern kann man einen wundervollen und einzigartigen Effekt auf selbstgenähten Projekten erzielen. Was bei dem sogenannten Dip Dyeing sehr schön ist, daß du dein Projekt zuerst fertignähen kannst und das Projekt erst am Ende färbst. So musst du beim Zuschnitt z. B. nicht auf den Musterverlauf achten.

Ein paar Punkte, die beim Dip Dyeing zu beachten sind:

1. Bitte wasche den Stoff vor dem Zuschnitt und der Erstellung deines Nähprojekts. Damit kannst du sicher gehen, daß die Textilfarbe auch richtig von deinem Stoff aufgenommen wird. Baumwolle tendiert dazu beim Waschen stark einzugehen – es ist äußerst ärgerlich, wenn du z. B. eine Tasche mit speziellen Abmessungen genäht hast und diese Tasche dann nach dem Waschen sehr viel kleiner ist. Bei Baumwolle kann die Tasche nach dem Kontakt mit Wasser auf bis zu 90% der Originalgröße schrumpfen.

2. Verwende Baumwolle, Viskose, Leinen oder Mischgewebe aus diesen Geweben. Lese die Packungsanleitung deiner Textilfarbe ausführlich, um sicher zu gehen, daß dein Stoff sich auch wirklich einfärben lässt. Anderseits könnte die Textilfarbe nur sehr schwach sichtbar sein oder sogar gar nicht in Erscheinung treten. Diese Gewebe eignen sich definitiv nicht zu Färben: 100% Polyester, 100% Acryl, Wolle, Seide, behandelte oder oberflächenbeschichtete Jeansstoffe oder Gewebe mit speziellen Fasern oder Ausrüstungen.

3. Verwende helle, naturfarbene oder weiße Stoffe. Dip Dyeing sieht am dramatischsten auf sehr hellen Stoffen aus – sonst könnte der Ombre-Effekt nicht besonders sichtbar sein. Du kannst natürlich auch sehr dunkle Textilfarbe auf dunkleren Stoffen verwenden, um einen subtilen Farbverlauf entstehen zu lassen. Beachte allerdings, daß die gefärbte Farbe in diesem Fall allerdings etwas anders als auf der Packung aussehen wird.

4. Beachte bitte, daß die meisten Garne ihre Farbe beim Färben nicht verändern. Baumwollgarn wird sich einfärben, ist aber etwas teurer als Polyesterfaden. Polyestergarn wird sich nicht einfärben lassen.

5. Bevor es mit dem Dip Dyeing losgeht, sprühe etwas Wasser auf dein fertig genähtes Projekt und lasse das Wasser ca. 30 Minuten bis eine Stunde einwirken, je nachdem, wie die Luftfeuchte in deiner Umgebung ist. Damit stellst du sicher, daß die Textilfarbe auch schön in dein Projekt aufsteigen kann, um einen gleichmäßigen Farbverlauf zu erstellen.

6. Nachdem du mit dem Dip Dyeing fertig bist, lasse dein Projekt an der Luft trocknen. Um die Textilfarbe zu fixieren sollte das ganze Projekt gewaschen werden. Dieses kann per Handwäsche oder in der Waschmaschine erfolgen. Wenn du eine Waschmaschine verwendest: bitte nicht mit anderen Sachen waschen, die Textilfarbe kann abfärben.

Wenn du ein bißchen Erfahrung mit dem Dip Dyeing und verschiedenen Methoden, um deine Projekte während des Tauchbades festzuklemmen gesammelt hast, ist das Dip Dyeing eine relativ schnelle Methode, um deine eigenen Nähprojekte wie Accessoires, Kleidung, Kissen und sogar Bettwäsche zu individualisieren. Viel Spass dabei!

Kasia ist die Gründerin der DIY Sewing Academy und entwirft und entwickelt Schnittmuster und Nähanleitungen für Accessoires, wie Taschen, Ruckäcke und Heimtextilien. Kasia arbeitet gerne mit verschiedenen Stofffärbemethoden, wie Dip Dyeing, Shibori und der Stoffbemalung per Hand.

Dieser Blogpost wurde ursprünglich für Malikoo.com verfasst, der DIY-Plattform für Näh-, Strick-, und Häkelschnittmuster, Videokursen und außergewöhnlichem Zubehör in DIY-Kits.

 

——————————————-

dip dyed tote and pouch for malikoo

Dip dyeing is a simple technique that can creates stunning results for your DIY sewing projects. One thing that’s great about dip dyeing is that you can sew your final project and dye the entire finished project after. This way you do not need to worry about cutting your fabric right on a print or aligning certain dyed areas.

Custom dip dyed cross body bag

A couple of things to keep in mind before you get started:

1. Always wash, dry and press your fabric before cutting. This makes sure that the dye will be absorbed correctly on your finished product. Cotton especially tends to shrink while getting wet – you don’t want to sew a bag with a set dimension, for example, and only realize that after washing and dyeing the bag will have shrunk to about 90%, which is not uncommon with cotton fabrics.

2. Use cotton, rayon, linen or blends of these fabrics. Please check the instructions on your fabric dye to make sure your dye will actually be able to dye your fabric. Otherwise, your final colors will be less intense or even non-existent. These fabrics will definitely not work for dip dyeing: 100% polyester, 100% acrylic, wool, silk, coated & speciality washed denim and fabrics with special fibers or finishes.

3. Use very light-colored, natural or white fabrics. Dip dyeing looks best on very light fabrics – otherwise your ombre effect will be less dramatic. You could also use a very dark dye on a medium colored fabric for a more subtle effect – just keep in mind that the dye might not look like the color on the fabric dye package.

4. Keep in mind that not all thread will take on the color of your dye. Cotton thread will dye but might be more expensive than polyester thread, for example. Polyester thread will not change its color.

5. Before dip dyeing, spray some water onto the item you are planing on dip dyeing and let dry for about 30 minutes to 1 hour, depending on how humid your environment is. This will help the dye to soak up into your fabric and create a nice ombre or color gradient effect.

6. After dip dyeing, air dry your project until it’s completely dry. To color prove, use detergent and wash the project by hand or place in washer. When placing in washer, do not wash anything else with your project as some of the dye will come off.

DIYSA simple backpack dip dyed

Once you get the hang of it and start experimenting with different contraptions for securing your projects in place while dip dyeing you will have a quick way to personalize your accessories, garments, pillows and even bedding. Have fun!

Kasia is the founder of the DIY Sewing Academy and designs patterns and tutorials for accesories like bags, backpacks & home goods. She likes working with different textile dye techniques, especially dip dyeing, shibori and hand painting fabrics.

This blogpost was originally written for Malikoo.com, the DIY portal for sewing, knitting and crochet patterns, video workshops and exceptional materials in DIY kits.

Required reading / Nähschule: Nähbücher

sewing books

Whenever I run into a sewing problem my first impulse is to turn to one of my trusted sewing books. Here are some of my recommendations:

For beginners I can highly recommend ‘Sew U: The Built by Wendy Guide to Making Your Own Wardrobe‘ by Wendy Mullin. The book includes chapters on getting to know your sewing machine and the basics of sewing. Most of the chapters are geared towards making clothes but most things are applicable to other sewing projects, as well.

Vogue Sewing by Sixth and Spring Books is very detailed and perfect for advanced sewers. It has plenty of illustrations and will answer pretty much any sewing question. This book is not just for home sewers but also geared toward fashion students and industry professionals.

The ‘Good Housekeeping New Complete Book of Needlecraft‘ is not just focused on sewing but includes chapters on knitting, crochet, embroidery and more obscure crafts such as netting, smocking, rug making, hand weaving, and even mending and care. The book also includes some now very retro patterns and projects.

I have an old German version of the ‘Readers Digest Complete Guide to Sewing‘ and use it frequently to look up certain seam finishes of for finding the right terminology. I have actually seen this book in many of my friends studios.

————————————————————————————————

Wenn ich beim Nähen eine Frage habe, schaue ich meist gleich in meinen Nähbüchern nach. Anbei meine Favoriten:

Alles Selbst Genäht‘ ist eine sehr gute Übersicht, die auch viel ins Detail geht. Obwohl schon etwas älter, schaue ich häufig in dieses Buch, wenn es z. B. mal um eine Nahtversäuberung geht. Dieses Buch sehe ich auch häufig in den Ateliers von Bekannten.

In Englisch gibt es auch ganz tolle Bücher – die Titel habe ich oben aufgelistet.

Printing PDF patterns / Ausdrucken von PDF Schnittmustern

Getting PDF patterns from the DIY Sewing Academy is pretty simple these days. You can either just download them directly from Etsy or from FetchIt, if you purchased your pattern from DaWanda. When it comes to printing, however, things might get a bit confusing. Let me try to explain: there are at least two different major paper formats in the world: The international ISO/DIN system and the ANSI/ASME system prevalent in North America. Wherever you are located will determine which paper formats are available.

Initially I figured that the DIY Sewing Academy would include patterns in full scale and people could just break them down into their own paper formats at home. With the tutorial and pattern came a print tutorial that guides you through all the steps. Recently, however, I heard from people who are having issues with this process. Therefore all new patterns come in two formats: full scale AND already broken down onto sheets that can be printed on either an A4 or US Letter paper. That way you have the option of printing the full scale version (for example at a copy shop), break the full scale version down onto your own formats yourself or use the finished A4/US Letter version and assemble the pattern from several smaller pages and glue everything together. On all new patterns the individual pattern pieces are dimensioned and a print test square is included on the first page. You can just print the first page of the pattern and check that you are really printing at 100% scale.

This is still an ongoing process – please don’t hesitate to send me feedback!

Download the print tutorial here: How do I print full scale patterns at home?

—————————————

Das Runterladen von PDF-Schnittmustern ist jetzt relativ einfach. Die Anleitungen können direkt von Etsy oder via FetchIt für Einkäufe via DaWanda runtergeladen werden. Das Ausdrucken der Schnittmuster ist allerdings eine andere Sache, die manchmal etwas verwirrend sein könnte. Auf der Welt gibt es mindestens zwei verschiedene Papierformate: Die internationale ISO/DIN Norm und das ANSI/ASME System, das in Nordamerika verbreitet ist. Es kommt also darauf an, wo auf der Welt du bist und welches Papierformat dort anzufinden ist.

Am Anfang dachte ich, daß die DIY Sewing Academy einfach großformatige Dateien anbietet, die dann individuell vom Käufer auf das jeweilige Papierformat aufgeteilt werden. Mit Nähenleitung und Schnittmuster wurde eine Druckanleitung angeboten, die genau diesen Ablauf beschreibt. Diese Druckanleitung kann unten runtergeladen werden. In letzter Zeit ist mir aufgefallen, daß einige Leute Probleme mit dieser Methode haben. Deswegen werden alle neuen Schnittmuster in zwei Formaten angeboten: großformatig und auf mehrere A4/US Letter Seiten aufgeteilt. So kann das großformatige Schnittmuster zum Beispiel in einem Copy Shop gedruckt werden oder selbst aufgeteilt werden, oder direkt im A4/US Letter Format ausgedruckt werden und dann zusammengeklebt werden. Alle neuen Schnittteile sind mit Abmessungen versehen und auf der ersten Seite ist außerdem ein Testquadrat vorhanden. Du kannst die erste Seite des Schnittmusters also ausdrucken und kontrollieren, ob wirklich alles 1:1 gedruckt wird.

Hierbei handelt es sich noch um ein laufendes Projekt – sehr gerne erhalte ich weiteres Feedback!

Hier ist die Druckanleitung: Wie drucke ich großformatige Schnittmuster zuhause?

 

 

 

 

 

 

 

Techniques / Nähschule: (2) Turn Under / Umschlagen und Steppen

DIYSA turned under

Fold the seam allowance and sew closely along the newly created fold to make sure you are catching the folded fabric behind. This seam finish works for light to medium weight fabrics.

Here is the drawing above as a pdf download: DIYSA turned under

Information for these notes on techniques was taken from: Alles Selbst Genäht – das praktische Handbuch für jede Frau. Stuttgart: Verlag das Beste, 1977 and McDougald, Crystal Vogue Sewing. New York: Sixth&Spring Books, 2006

————————————————————————————————————————-

Die Nahtzugabe ca. 3-6mm umschlagen und dann, nah an der Kante nähend, absteppen. Dabei werden beide Seiten der Umschlagkante mit eingefasst. Bietet sich für leichte bis mittelschwere Stoffe an.

Hier ist die Datei oben als Pdf Download: DIYSA turned under

Informationen zu den veschiedenen Nahtversäuberungen kommen von: Alles Selbst Genäht – das praktische Handbuch für jede Frau. Stuttgart: Verlag das Beste, 1977 und McDougald, Crystal Vogue Sewing. New York: Sixth&Spring Books, 2006

Techniques / Nähschule: (1) Zigzag / Zickzack

DIYSA zigzag

After sewing your seam you can use a zigzag stitch to reinforce the raw edges of your fabric. The zigzag stitch helps to keep your fabric from unravelling. Adjust the stitch length and width by testing on a scrap piece of the fabric you are using to make sure the zigzag stitch works. You can downlaod the pdf pictured above here: DIYSA zigzag

Nachdem du eine Naht genäht hast, können die beiden Stoffenden jeweils mit einem Zickzackstich versäubert werden. Der Zickzackstich sollte dazu beitragen, daß der Stoff nicht ausfranst. Teste zuerst die Stichlänge und -breite an einem Stück Stoff aus dem Verschnitt. Anbei die pdf Datei als Download: DIYSA zigzag

Information for these notes on techniques was taken from: Alles Selbst Genäht – das praktische Handbuch für jede Frau. Stuttgart: Verlag das Beste, 1977 and McDougald, Crystal Vogue Sewing. New York: Sixth&Spring Books, 2006

Informationen zu den veschiedenen Nahtversäuberungen kommen von: Alles Selbst Genäht – das praktische Handbuch für jede Frau. Stuttgart: Verlag das Beste, 1977 und McDougald, Crystal Vogue Sewing. New York: Sixth&Spring Books, 2006

 

Techniques / Nähschule: Seams / Nähte

DIYSA NahtversäuberungenSome of the DIY Sewing Academy patterns come with seam allowance, others don’t. This has to do with the potential materiality of your project. Different fabrics require different seams and therefore also different seam allowances. Backpack No. 2, for example, doesn’t come with seam allowance because it can be sewn in a wide range of fabrics.

Here are some of the Academy’s favorites: If you are using heavy cotton or canvas fabrics you can finish your seams with a zigzag stitch (1), turn the edges under (2), or use bias tape to bind the edges (3). If you are using technical fabrics like ripstop nylon or Cordura you can use a flat fell (4) or felled seam (5).

The following blog posts address each one of these seams in detail.

You can download the pdf pictured above here: DIYSA seam finishes

Information for these notes on techniques was taken from: Alles Selbst Genäht – das praktische Handbuch für jede Frau. Stuttgart: Verlag das Beste, 1977 and McDougald, Crystal Vogue Sewing. New York: Sixth&Spring Books, 2006

————————————————————————————————————————-

Manche der DIY Sewing Academy Nähanleitungen wurden mit Nahtzugabe konzipiert, andere dagegen ohne. Die Nahtzugabe hängt von dem verwendeten Stoff ab. Verschiedene Stoffe brauchen verschiedene Nahtversäuberungen und somit auch verschiedene Nahtzugaben. Das Schnittmuster für den Rucksack No. 2, zum Beispiel, beinhaltet keine Nahtzugabe, weil der Rucksack aus vielen verschiedenen Stoffen genäht werden kann.

Die DIY Sewing Academy empfiehlt folgene Nahtversäuberungen. Bei Stoffen wie fester Baumwolle oder Canvas: mit Zickzackstich absteppen (1), Umschlagen und Steppen (2), oder einfach mit Schrägband einfassen (3). Bei Funktionsstoffen wie Ripstopnylon oder Cordura empfiehlt sich eine flache Kappnaht (4) oder eine hochstehende Kappnaht (5).

Die folgenden Blogeinträge beschäftigen sich dann ausführlich mit jeweils einer dieser Nahtversäuberungen.

Die Zeichnung oben kann hier als pdf runtergeladen werden: DIYSA nahtversäuberungen

Informationen zu den veschiedenen Nahtversäuberungen kommen von: Alles Selbst Genäht – das praktische Handbuch für jede Frau. Stuttgart: Verlag das Beste, 1977 und McDougald, Crystal Vogue Sewing. New York: Sixth&Spring Books, 2006